09.05.09 Fotos Zeitzeugentreffen

 Rundgang durchs Dorf
Besichtigung der Üfinger Schleuse

 




Treffen auf dem Hotopp´schen Hof



Die alte Scheune steht noch



Knut Eggers war hier Bursche bei Oberstfeldmeister Kulb



Friedrich-Wilhelm Hanne, Erich Krause und Prof. Peter Glogner



Erich Krause hat eine Munitionskiste aus dem 2. Weltkrieg entdeckt?



Dietlind Schärff, Horst Posse, Erich Krause und Hans Friedrichsen



Siegfried Baudewig, Uwe Schärff und Hasso Schumacher



Knut Eggers im Dienstzimmer von Oberstfeldmeister Kulb



Die Exkursionsgruppe auf dem Hotopp´schen Hof



Die ehemalige Post



jetzt Wohnhaus von Erich Krause



Links die Vermittlungsstelle der 5./601 und der 5./521, rechts die Unterkunft von Batteriechef Oberleutnant Paul



Peter Holzwart, Eigertümer des Hotopp´schen Hofes im Gespräch mit Karl-Heinz Heineke



Gruppenfoto vor dem Haus des Rittergutes von Udo Gerecke



Das Rittergut



Hasso Schumacher als Denkmal im Garten des Ritterguts



Siegfried Baudewig zeigt die Stelle, an der er als Gefangener alle persönlichen Gegenstände ablegen musste



Siegfried Baudewig und Willi Korowski vor der Apotheke - das Fenster des Gefangenenraumes im Hintergrund



Karl-Heinz Heineke, Siegfried Baudewig und Otto Vollbaum



Siegfried Baudewig erläutert Karl-Heinz Heineke seine Gefangennahme und wie sie in dem Raum, unten links, die erste Nacht in der Gefangenschaft erlebt haben



Die Teilnehmer des Rundgangs vor dem Üfinger "i.-Punkt"



Auf dem Weg zur ehemaligen Flak-Stellung



Die Zeitzeugen Friedrich-Wilhelm Hanne, Otto Vollbaum, Siegfried Baudewig, Hasso Schumacher, Knut Eggers



Die Zeitzeugen mit ihren Frauen: Friedrich-Wilhelm Hanne, Otto Vollbaum, Sabine Vollbaum, Siegfried Baudewig, Ingeborg Schumacher, Hasso Schumacher, Knut Eggers, Erna Eggers



Siegfried Baudewig, Knut Eggers, Erna Eggers, Hans Friedrichsen, Mariechen Friedrichsen - Hallig Hooge und Husum lassen grüßen



Otto Vollbaum - links war sein Geschütz "C"



Lagebesprechung



Von dort, also von Alvesse kamen die Amis



über den Feldweg von Norden



Die Flakstellung: Geschütz "D" war aus der Stellung gezogen worden und stand auf dem Weg



Erörterung der Ereignisse



von wo die Panzer



der Amerikaner kamen



Auch wurde der Seilbahnberg bei Lengede und das "Weiße Kreuz" der B 1 beschossen



Ein Blick nach Süden auf Schacht "Konrad" und die Hütte der Salzgitter AG



Siegfried Baudewig erzählt, wie er in der Flakstellung in Gefangenschaft geriet



Üfingen mit Regenbogen von der ehemaligen Stellung aus gesehen



Das Gefallenengrab von Truppführer Josef Schmidt und Johannes Stange, zwei der 6 in Üfingen Gefallenen



Hasso Schumacher erläutert, wo die Gräber mit den Holzkreuzen im südlichen Bereich des Friedhofs lagen



und diese dann bei einem späteren Besuch verschwunden waren



Zufälliges Treffen mit dem ehemaligen RAD-Soldaten Otto Puth



der allerdings das Kriegsende nicht in Üfingen erlebte



Das Diedrich´sche Haus, heute Horst Wilke: links oben war die Vermittlung der 5./601 und der 5./521 untergebracht



Der Eingang zur Vermittlung heute, in dem die Flak-Soldaten auch ihre Unterkunft hatten



Der Struckmann´sche Hof - die Sanistelle der RAD - und gegenüber im jetzigen "Üfingen Hof" war der RAD-Schlafsaal



Treffen zum Mittagessen - im Hintergrund der ehemalige Schlafsaal der RAD-Soldaten



Gedankenaustausch vor dem Essen



Christel Korowski und Siegfried Baudewig



Hans Freidrichsen, Knut Eggers, Mariechen Friedrichsen, Erna Eggers



Im Vordergrund: Rita Krause, Dietlind Schärff und Ingeborg Schumacher



Rita Krause, Erich Krause, Christine Glogner, Prof. Peter Glogner und Renate Hanne



Wird die Suppe auch schmecken?



Muss wohl so sein - wenn man sich die Gesichter so ansieht



Schleusenbesichtigung mit Hans Reinecke



Knut Eggers erzählt, wie sie den Tross über das Schwenktor der Schleuse brachten, um nach Steterburg zu kommen



Fototermin mit der Salzgitter Zeitung



Gruppenfoto für die Zeitung



Karl-Heinz Heineke und Hans Reinecke



Hans Reinecke erläutert die Schleusung,



die vollautomatisch erfolgt



Hans Reinecke und Ingo Schütze auf dem Schwenktor



Na, was passiert jetzt? Sabine Vollbaum, Mariechen Friedrichsen, Erna Eggers



Eva-Maria Posse und Dietlind Schärff im angeregten Gespräch



Im Vordergrund: Hans Reinecke, der uns anschaulich den Betrieb der Üfinger Schleuse erläuterte



Die Schleusung ist fast beendet



Das Schwenktor



senkt sich



und verschwindet



und das Schiff kann im 9 m höher gelegenen Abschnitt in Richtung Hütte schippern



Der Blick nach Norden, zum 9 Meter tiefer gelegenen Teil des Kanals



Die Turbinen im Pumpenhaus



die über dieses Rohr das Wasser wieder nach oben pumpen



Horst Posse, Uwe Schärff, Eva-Maria Posse und Erna Eggers an der Schleusenkammer



Südblick mit dem Brocken im Hintergrund



Ein Einschuss wurde repariert



Eine Kläreinrichtung der besonderen Art



Die Kaffeezeit ist gekommen



und es wurden köstliche Kuchen gebacken



Wird es Karl-Heinz Heineke wohl schmecken?



Otto Puth, Horst und Eva-Maria Posse



Rita Krause, Dietlind Schärff, Ingeborg und Hasso Schumacher



Hasso Schumacher: Frau Vollbaum, bitte ein Stück von dem dort



Das Abendbrot



rustikal nach Art des "Üfinger Hofs"



Karl-Heinz Heineke verarbeitet gleich die Erkenntnisse



Siegfried Baudewig, Karl Heinz Heineke, Knut Eggers und Hasso Schumacher



Erörterung der Ereignisse am 10. April 1945, es wird diskutiert, richtig gestellt und eingearbeitet



Sabine Vollbaum und Ingeborg Schumacher



Erich Krause, Dietlind und Uwe Schärff, Horst Posse



Eva-Maria Posse, Hans und Mariechen Friedrichsen



Erna Eggers und Christel Korowski



Ein Foto mit RAD-Kameraden wurde eingescannt



und analysiert



Die RAD-Flak-Mannschaft mit der 10,5 cm Flak



Karl-Heinz Heineke, Ingeborg Schumacher und Willi Korowski schauen sich das Ergebnis an



Alle neuen Erkenntnisse sind verarbeitet: Knut Eggers, Siegfried Baudewig, Karl-Heinz Heineke, Hasso Schumacher, Willi Korowski, Otto Vollbaum

StartseiteKontaktImpressumTechnikSuche